Der Unterschied zwischen Pergola und Terrassenüberdachung

Unterschied zwischen Pergola und Terrassenüberdachung

… kennen Sie Ihn?

Ob als Blick- oder Sonnenschutz, für die Überdachung im Außenbereich stehen Ihnen viele Varianten und Wohnideen offen. Die klassische Terrassenüberdachung und die Pergola sind die beiden wichtigsten Bauweisen, wie Sie Terrasse oder Garten überdachen können. Doch worin genau liegt der Unterschied zwischen Pergola und Terrassenüberdachung? Unser Artikel möchte Sie mit den wichtigsten Eigenschaften beider Modelle vertraut machen.

Fließende Grenzen zwischen Terrassendach und Pergola

Dass der Unterschied zwischen Pergola und Terrassenüberdachung nicht immer klar ist, liegt an den vielfältigen Modellen und Herstellern der Branche. Je nach Produktserie sind die Grenzen fließend und machen die ideale Auswahl für den eigenen Garten nicht gerade einfach. Dabei gibt es einige bauliche Unterschiede, die für einen eindeutigen Unterschied von Pergola und Terrassenüberdachung sorgen.

Merkmale einer Pergola

Die wichtigste Eigenschaft einer Pergola ist ihr freistehender Charakter. Sie ist nicht direkt mit dem Haus verbunden und stellt keine Erweiterung des Wohnraums dar. Beispielsweise kann die Pergola auch frei mitten im Garten stehen. Ein direktes Anbauen an die Fassade ist zwar denkbar, eine feste Verbindung zum Gebäude ist jedoch nie gegeben.

Die Seiten der Pergola Überdachung sind nur selten angeschrägt. Eine Schattierung ist zwar vorgesehen, allerdings nur durch ein Lamellendach. Ein umfassender Schutz vor Witterung und Sonneneinstrahlung ist für die Pergola nicht typisch. Wenn ein Hersteller eine „freistehende Terrassenüberdachung“ vermarktet, ist eigentlich eine Pergola gemeint.

Merkmale einer Terrassenüberdachung

Im Unterschied zur Pergola ist die Terrassenüberdachung fest im Boden verankert und direkt an das Hauptgebäude angebaut. Sie stellt eine vollwertige Erweiterung des Wohnraums dar und ermöglicht einen direkten und geschützten Übergang zwischen Haus und überdachtem Garten.

Auch das Dach der Terrassenüberdachung ist fest montiert und bietet zu allen Jahreszeiten Schutz. Gefertigt ist das Dach beispielsweise aus Aluminium, Holz, Glas oder Kombinationen dieser Materialien. Das Lamellendach einer Pergola lässt sich hingegen abnehmen, was vielfach in den Wintermonaten geschieht.

Historisch: Der Übergang von Pergola zu Terrassendach

Um den Unterschied zwischen Pergola und Terrassenüberdachung komplett zu verstehen, lohnt ein Blick in die Geschichte. Eine deutlich größere Historie hat die Pergola, die als prachtvoller Bau schon vor vielen Epochen bekannt war. Ursprünglich handelte es sich um ein offenes und großes Gestell aus Holz, das als Rankhilfe genutzt wurde.

Die Vorstellung der klassisch italienischen Pergola wird damals und heute von Ziergärten geprägt. In diesen lässt sich die Urform der Pergola in Laubengängen finden, die zum Schlendern und Bewundern prachtvoller Pflanzen einladen. Bei einer modernen Pergola lässt sich noch grob die Grundform dieser historischen Modelle erahnen.

Erst in den letzten Jahrzehnten ist die Pergola als freistehende Terrassenüberdachung zum Standard geworden. Gerade in kleinen Gärten ist sie immer näher an die Hausfassade herangerückt, wodurch der Unterschied von Pergola und Terrassenüberdachung zunehmend verschwimmt.

Da die moderne Pergola meist über eine Stoffbedachung verfügt, ist sie einer Markise nicht unähnlich. Der wichtigste Unterschied: Eine vollwertige Markise ist mit der Hauswand verbunden, während eine stoffüberdachte Pergola eigenständig stehen kann.

Baurechtliche Unterschiede vor dem Kauf beachten

Ob Sie sich für eine klassische Terrassenüberdachung oder eine Pergola entscheiden, ist nicht nur eine Frage der Ästhetik. Auch baurechtlich gibt es einen Unterschied zwischen Pergola und Terrassenüberdachung, der je nach Bundesland zu einer anderen Genehmigungspflicht führt.

In einer Variante nehmen Sie eine bauliche Veränderung oder Erweiterung einer bestehenden Immobilie vor. Im anderen Fall stellen Sie ein eigenständiges und freistehendes Bauwerk in Ihrem Garten auf, was mit einem Carport oder Gartenschuppen vergleichbar. Abweichende Vorgaben im Baurecht sind hierdurch klar zu erkennen. Holen Sie sich deshalb frühzeitig Informationen bei Ihren zuständigen Baubehörden ein, damit die Umsetzung nicht an Formalitäten scheitert.

Mit unserer Fachberatung zur idealen Wahl

Sie haben den Unterschied zwischen Pergola und Terrassenüberdachung erkannt? Dies heißt noch nicht, dass Sie das Wunschmodell für Ihren Garten oder Ihrer Terrasse kennen. Unser Team berät Sie umfassend und hilft Ihnen bei der Auswahl der individuell besten Terrassenüberdachung. Gerne begleiten wir Sie bis hin zur fachgerechten Montage!

3 Kommentare
  1. Tuula Lipponen
    Tuula Lipponen says:

    Gut zu wissen, dass sich das Lamellendach einer Pergola abnehmen lässt. Für meine Terrasse suche ich seit Wochen eine individuelle Terrassenüberdachung. Ich werde mich dafür mal bei einem Fachmann für Terrassenüberdachungen beraten lassen.

    Antworten
  2. Kyra
    Kyra says:

    Echt schöner Artikel zu Pergolen und Terrassenüberdachungen. Dieser Blog konnte mir im Gegensatz zu den anderen Artikeln echt weiterhelfen. Ich bedanke mich recht herzlich, mehr darüber erfahren zu haben.

    Antworten
  3. Oscar
    Oscar says:

    Mich hat dieser Beitrag zu dem Unterschied zwischen Pergola und Terrassenüberdachung echt gefesselt. Es sollten mehr solche Informationen im Internet existieren. Jetzt bin ich motiviert, noch mehr über die Thematik zu lernen.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.