1
2
3
4
5
Wintergarten – Scarabäus: Der Wintergartenladen

Ein Wohnwintergarten steigert Ihre Wohnqualität.

5 Jahre Gewährleistung – Scarabäus: Der Wintergartenladen
18 Jahre zufriedene Kunden – Scarabäus: Der Wintergartenladen
Erfahrung aus über 1.000 Wintergärten – Scarabäus: Der Wintergartenladen
Mitglied im Bundesverband Wintergarten e.V. – Scarabäus: Der Wintergartenladen

Möchten Sie Ihren Wohntraum von uns erfüllen lassen?

Dann stehen wir Ihnen gerne zur Seite und beantworten Ihre Fragen im Detail. Beginnen Sie mit einer kostenfreien persönlichen Beratung, um Ihren Wohntraum wahr werden zu lassen.

Wintergarten allgemein

Was ist ein Wohnwintergarten?

Ein Wohnwintergarten als Wohnraumerweiterung ist einen Gebäudeanbau oder auch ein freistehendes Gebäude, das überwiegend aus Glas besteht und zumindest im Sommer den Glashauseffekt als Heizung nutzt. An kalten Tagen wird der Wohnwintergarten hingegen beheizt. Die Raumtemperatur übersteigt 19°C und ermöglicht so einen angenehmen und behaglichen Aufenthalt, was eine ganzjährige Nutzung möglich macht. Wohnwintergärten schließen sich in der Regel direkt an das Gebäude an, wodurch ein direkter Übergang aus dem Wohnbereich in den Wintergarten entsteht. Daher spricht man auch von Anlehn-Wintergärten. Aufgrund der stets angenehmen Temperatur eignen sich die wohnlichen Glasanbauten auch als Standort für tropische Gewächse mit höheren Ansprüchen.

Wie sieht unser Planungsablauf beim Wintergartenbau aus?

Damit bei der Umsetzung eines Wohnwintergartens nichts Unvorhergesehenes passiert, planen wir unser Vorgehen detailliert – Sie brauchen sich um nichts zu kümmern.

Unser Planungsablauf im Detail:

  • Aufnahme der Kontaktdaten im Ersttelefonat mit dem Kunden und Vereinbarung eines Vor-Ort Termins mit unserem Außendienst
  • Vor Ort Maß-Aufnahme und Foto-Erstellung vom Haus durch einen fachkundigen Scarabäus Mitarbeiter
  • Angebotserstellung und Wintergarten-Visualisierung innerhalb einer Woche
  • Präsentation und Angebotsbesprechung mit dem Kunden in unserer Ausstellung
  • Nach Auftragserteilung Erstellung der Baugenehmigung durch unser Architekturbüro und Übergabe an den Kunden
  • Unterzeichnung des Kunden und Weiterleitung an zuständiges Bauamt
  • Nach Erteilung der Baugenehmigung Feinmaßerstellung durch Scarabäus Techniker vor Ort
  • Ausarbeitung der Produktionszeichnung beim Lieferanten
  • Erstellung eines Fundamentplans: Falls vom Kunden gewünscht, haben wir einen Fundamentbauer
  • Auftragsbestätigung an Kunden mit voraussichtlichem Liefertermin
  • Nach Einweisung durch einen Scarabäus Techniker Montagebeginn durch Monteure auf der Baustelle, wobei sich die Montagedauer nach der Größe des Wintergartens richtet
  • Koordination aller notwendigen weiteren Gewerke zum Wintergartenbau
  • Übergabe nach Fertigstellung
  • Kunde erhält als Scarabäus Bonus einen Reinigungsgutschein für seinen Wintergarten

Was ist ein Kaltwintergarten?

Im Gegensatz zum Wohnwintergarten wird der Kaltwintergarten, auch Sommergarten genannt, nur an warmen Tagen von Frühling bis Herbst genutzt und nicht oder nur auf maximal 12°C beheizt. Da der Kaltwintergarten in erster Linie nicht als Wohnraumerweiterung dient, kann es sich hier auch um einen freistehenden Wintergarten handeln. Im Winter werden Kaltwintergärten meist als Überwinterungsort für frostempfindliche Pflanzen genutzt.

Wo haben Wintergärten ihren Ursprung?

Bereits die alten Römer wussten um die wohltuende, wärmende und wachstumsfördernde Wirkung des Sonnenlichts und kultivierten empfindliche Pflanzen und Früchte in Pflanzenhäusern mit transparenten Glimmscheiben. Der Wintergarten in seiner heutigen Form hat seine Wiege im viktorianischen England. Nachdem dem Holländer Lucas de Nehon 1688 erstmals der Guss großer Glastafeln gelang, entstand dort ein regelrechter Hype nach prestigeträchtigen Orangerien mit exotischen Pflanzen, die sich nach und nach zu Wohnräumen entwickelten. Ab 1880 gewann die Idee eines grünen Gartenzimmers in Form von Wintergärten auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Ab 1930 wurden Wintergärten durch verbesserte Produktionsverfahren in der Flachglasherstellung deutlich günstiger und somit auch für die breite Masse erschwinglich.

Welche Wintergartenarten gibt es?

Neben der Unterscheidung nach Nutzungsart, d. h. Kaltwintergarten oder Wohnwintergarten, werden Wintergärten nach Baumaterial und Baustil differenziert. Bei der Materialauswahl unterscheidet man hauptsächlich zwischen einem Holzwintergarten, einem Holz-Aluminium Wintergarten und einem Aluminium- oder kurz Alu-Wintergarten. Nach dem Baustil differenziert man zwischen modernen und viktorianischen Wintergärten, wobei sich ein viktorianischer Wintergarten durch filigrane Gestaltungselemente aus dem viktorianischen England auszeichnet.

 

Weiterführende Links

Wintergarten-Ratgeber