Wintergarten mit Kamin

Wintergarten mit Kamin

Der Wintergarten mit Kamin gilt zu Recht als atmosphärische Krönung eines der schönsten Räume im Haus. Das Heizen ist unproblematisch und kostengünstig, die Auswirkungen auf das Raumklima sind positiv und eine Genehmigung ist problemlos von Ihrem Schornsteinfeger erhältlich. Nicht zuletzt schafft ein Kamin im Wintergarten ein stimmungsvolles Ambiente.

Kann ich meinen Wintergarten mit einem Kamin heizen?

Kaminöfen sind zum Heizen aller Räume des Hauses geeignet. Dazu zählt auch der Wintergarten. Wenn Sie einen Wintergarten planen, empfiehlt es sich, den Kamin gleich einzuplanen. Er benötigt einen Schornstein, durch den der Rauch abziehen kann. Existiert Ihr Wintergarten bereits, lässt sich ein Kamin mit Schornstein auch ohne Probleme nachträglich einbauen.

Wie teuer ist ein Kamin für den Wintergarten?

Ein Kamin für den Wintergarten ist in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Einsteigermodelle finden Sie bereits in einem Bereich von 100 bis 200 Euro. Sehr hochwertige Ausführungen können schnell mehrere hundert Euro oder auch über 1.000 Euro kosten.

Grundsätzlich sind nicht nur der Kaufpreis, sondern auch die Heizkosten zu beachten. In einem Kaminofen können Sie effektiv und völlig unproblematisch mit sehr kostengünstigen Brennstoffen wie Scheitholz heizen. Dadurch sparen Sie jedes Jahr Heizkosten im nennenswerten Umfang gegenüber konventionellen Brennstoffen wie Öl oder Gas.

Was spricht für einen Wintergarten mit Kamin?

Neben den geringen Heizkosten verleiht ein Kamin dem Wintergarten die sprichwörtliche Wohlfühlatmosphäre. Modelle mit Sichtscheibe lassen Sie allabendlich am atmosphärischen Spiel der Flammen teilhaben. Darüber hinaus ist die Wärme eines Kaminofens weniger trocken als Heizungsluft und trägt zu einem gesunden Raumklima bei.

Der Arbeitsaufwand beim Heizen ist nicht groß. Um den Wintergarten im Winter durchgängig warm zu halten müssen Sie etwa drei bis vier Mal am Tag Holz nachlegen. In der Nacht sinken die Temperaturen leicht ab, aber niemals so stark, dass Ihr Wintergarten auskühlt. Am nächsten Morgen können Sie die vorhandene Glut nutzen, um Holz zum Brennen zu bringen, ohne eigens ein neues Feuer zu entfachen.

Besitzen Sie einen Garten, liefert Ihnen der Betrieb eines Kaminofens jede Menge nützlichen Dünger. Insbesondere Lehm- und Tonböden profitieren vom Anstieg des Boden-pH-Werts durch Holzasche. Heizen mit Holz im Kamin ist auch aus Gründen des Klimaschutzes eine sinnvolle Entscheidung. Der Brennstoff ist CO2-neutral und trägt folglich nicht zur Erwärmung der Atmosphäre bei.

Muss ich einen Wintergarten mit Kamin genehmigen?

Ja. Wer seinen Wintergarten mit einem Kamin beheizen möchte, benötigt eine Genehmigung. Diese Genehmigung erteilt der vor Ort zuständige Schornsteinfeger. Er kann Sie auch über alle relevanten und für die Genehmigung notwendigen Sicherheitsvorschriften informieren.

So sind zum Beispiel Mindestabstände zur Wand einzuhalten, der Untergrund muss feuerfest und eine ausreichende Luftzufuhr sichergestellt sein. Diese und weitere Regeln sollten Sie nicht als lästige Schikane auffassen, im Gegenteil: Nur ein korrekt installierter Kamin ermöglicht einen effizienten, sicheren und energiesparenden Gebrauch.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.