Wie Sie Ihren Wintergarten winterfest machen

Wintergarten winterfest machen - Scarabäus

Tipps & Tricks zur Wintergartenpflege

Der goldene Oktober mag sich noch von seiner schönsten Seite präsentieren, doch eines ist gewiss – der Winter naht! Für Sie als Besitzer eines Wintergartens ist es nun langsam an der Zeit für einen Winter-Check. Damit Ihnen dieser möglichst leicht von der Hand geht, haben wir hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst, mit denen Sie Ihren Wintergarten winterfest machen. Am besten, Sie drucken sich unsere hilfreiche Checkliste aus und haken die einzelnen Schritte Punkt für Punkt ab. Danach können Sie beruhigt und mit Vorfreude den kalten Wintermonaten entgegenblicken.


 

Führen Sie eine Grundreinigung der Profile durch

Bei der Reinigung Ihres Wintergartens spielt das Ausgangsmaterial eine wichtige Rolle. Insbesondere vor dem Winter empfiehlt sich eine Versiegelung des Holzes von Holzwintergärten. Mit Lacken können Sie das empfindliche Material vor Schmutz und Feuchtigkeit effektiv schützen. Im Alu-Wintergarten können Sie hingegen die Kunststoffprofile säubern. Nutzen Sie hierzu handelsübliche Haushaltsreiniger. In diesem Arbeitsschritt können Sie eventuell vorhandene Kratzer direkt ausbessern.

Reinigen Sie Fenster und Glasfassaden

Sicherlich möchten Sie nicht im Winter die weiße Schneelandschaft durch schmutzige Fenster betrachten. Deswegen sollten Sie die frostfreien Temperaturen nutzen, um Ihre Fenster und Glasfassaden noch einmal gründlich zu reinigen. Befreien Sie Ihren Wintergarten von außen von Laub und Moos und prüfen das Glas nach einer vollständigen Reinigung auf etwaige Risse oder sonstige Beschädigungen.

Überprüfen Sie die Dichtungen

Neben der korrekten Funktion der Heizung ist der Zustand der Dichtungen für ein wohlig warmes Raumklima ausschlaggebend. So verhindert diese schließlich, dass Kälte erst gar nicht so leicht eindringen kann bzw. Wärme verloren geht. Reinigen Sie die Dichtungen mit warmen, klarem Wasser von Staub und Schmutz, denn selbst leichte Verschmutzung dieser Art können die Dichtwirkung stark beeinträchtigen. Außerdem kann sich im Winter auf flachen oder weniger steilen Wintergartendächern Schnee ansammeln, der beim Abtauen durch undichte, poröse Dichtung ins Gebäude eindringen kann. Prüfe Sie die Dichtungen, wenn Sie im Winter auf böse Überraschungen wie eindringendes Schmelzwasser verzichten möchten.

Prüfen Sie den Anpressdruck der Öffnungsflügel

Sobald das Rückstellvermögen der Dichtungen nachlässt, kann mehr warme Luft nach Außen entweichen. Auch Zugluft kann hieraus entstehen. Mit dem Schließzapfen können Sie den Anpressdruck justieren und die Öffnungsflügel fester in die Dichtungen pressen. Sind die Dichtungen allerdings bereits so schlaff, dass kein ausreichender Anpressdruck erzeugt wird, sollten sie erneuert werden. Gleiches gilt übrigens auch für den Anpressdruck der Glasabdichtung. Diese sollte allerdings von einem Profi kontrolliert werden.

Kontrollieren Sie die Heizung

Niemand möchte im Winter frieren. Zum Glück ist die Prüfung der Heizung schnell und einfach. Drehen Sie sie einfach an und kontrollieren, ob sich der Raum erwärmt. Prüfen Sie außerdem den Bodenbelag auf Beschädigungen in Form von Löchern oder Rissen in den Fliesen oder Dielen. Auch die Fugen und Wandabschlüsse verdienen einen prüfenden Blick.

Prüfen Sie die Schiebeelemente und den Fristanschluss

Viele Wintergärten nutzen Schiebeelemente als Öffnungen zum Garten. Da diese i. d. R. bei winterlichen Temperaturen nicht geöffnet oder geschlossen werden, sollten Sie den Schließmechanismus vorab prüfen. Nutzen Sie Gleit- und Schmiermittel, um die beweglichen Teile leicht gangbar zu halten. Stellen Sie dabei sicher, dass jedes Element korrekt schließt und keine Zugluft oder Wasser eindringen kann. Gleiches gilt auch für den Anschluss an das Bestandsgebäude, dem sogenannten First.

Reinigen Sie die Dachrinnen

In Dachrinnen sammelt sich über das Jahr hinweg eine Menge Unrat wie fallendes Laub, Äste sowie Staub und Dreck. Sollte die Verschmutzung besonders stark sein, kann die Dachrinne ihre eigentliche Funktion nicht mehr oder nur noch unzureichend ausführen. In der Folge staut sich Wasser auf und kann auf die Dachverglasung gelangen. Bei Minusgraden im Winter ist dies ein großes Problem, denn gefrorenes Wasser kann die Dichtungen schädigen oder das Glas sogar reißen bzw. springen lassen. Reinigen Sie deswegen die Dachrinne Ihres Wintergartens gründlich und spülen diese mit Wasser ab. Prüfen Sie in diesem Schritt Ihre Dachrinne auf Undichtigkeiten. Kunststoffrinnen könnten Risse enthalten und Blechrinnen Roststellen. Kontrollieren Sie außerdem die Fallrohre, in denen sich ebenfalls Unrat ansammeln kann. Als Lösung des Problems kann ein Auffangsieb am oberen Ende des Fallrohres montiert werden.

Tipp zur Prüfung der Dichtigkeit

Sobald Sie die Punkte 1 bis 7 ausgeführt haben, können Sie die Dichtigkeit Ihres Wintergartens abschließend folgendermaßen überprüfen. Nehmen Sie einen Gartenschlauch und spritzen Sie damit Ihren Wintergarten großzügig mit Wasser ab. Prüfen Sie anschließend, ob Feuchtigkeit in den Wintergarten eindringen konnte.

Laden Sie sich unsere Checkliste herunter

Die einzelnen Arbeitsschritte können Sie besonders leicht ausführen, wenn Sie unsere kostenlose Checkliste zur Hand nehmen. Drucken Sie diese einfach aus und haken jeden Punkt nach der Erledigung ab. Falls Sie dennoch Fragen haben oder Hilfe benötigen, können Sie jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen.


 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.