Pergola Pflanzen

Vorteile begrünter Pergolen

Eine bepflanzte Pergola bezeichnet eine nach allen Seiten geöffnete Baukonstruktion mit spärlicher oder geschlossener Dachbegrünung. In der Antike wurden Pergolen mit Säulengängen als Gebäudeverbindung eingesetzt. Mit Hilfe von Pflanzenbaldachinen sollten diese massiven Rankhilfen vor der intensiven Sonneneinstrahlung im Mittelmeerraum schützen.

Heutzutage werden moderne Varianten als Anbaupergolen und Sonnenschutz für Terassen oder Freisitze berankt.

Wie Sie Pergolen richtig bepflanzen

Um eine Pergola mit Pflanzen zu gestalten, bietet sich eine Zahl unterschiedlicher Pergola-Pflanzen und Gestaltungsmethoden an. Selbstkletternde Gewächse, wie Wilder Wein oder Efeu, können auch ohne Rankhilfe zur Unterstützung der Raumbildung eingesetzt werden.

Kletterpflanzen verleihen Ihrer Pergola einen zeitlosen Charakter und erzeugen ein natürliches Ambiente. Tragende Bauelemente bieten den entsprechenden Halt für Pergolen mit Pflanzen-Krone, während drahtige Konstruktionen von einer dezenten Akzentuierung profitieren.

Mit so vielen Pflanzen sollten Sie rechnen

Das Maß der Pergola Pflanzen als Gestaltungselement wird nicht nur vom persönlichen Ästhetikempfinden, sondern ebenfalls von der Belastbarkeit Ihrer Baukonstruktion bestimmt.
Damit sich Kletterpflanzen zu einem Sonnenschutz verknüpfen, müssen Sie erst die Pfosten der Pergola erklimmen. Setzen Sie die Triebe also günstig um Ihre Pergola und unterstützen Sie nicht selbstkletternde Gewächse mit zusätzlichen Rankhilfen. Um Ihre Masse optimal zu verteilen und einen Sonnenschutz zu erreichen, eignet sich für einige Pergola Kletterpflanzen der Einsatz von Rankseilen bzw. Quer- und Längsverstrebungen.

Verwenden Sie zur Bepflanzung der Pergola keine Samen Ihres bestehenden Pflanzenwerks. Diese Triebe wachsen häufig nur spärlich aus. Im Fachhandel werden Ihnen veredelte Züchtungen mit höheren Chancen auf eine dichte Blütenkrone angeboten.

Diese Pergola Pflanzen eignen sich

Die meisten berankenden Pergola Pflanzen blühen zwischen Frühsommer und Herbst. Achten Sie auf die gestalterische Kombination zwischen dem Material Ihrer Konstruktion und dem strahlenden Farbenspiel der Blüte. Die Beständigkeit eines Aluminiumgerüsts beispielsweise lässt sich gerne von zarten Farbkontrasten schmeicheln. Doch nicht alle Untergründe wirken für jedes Gewächs gleich. Einige Triebe benötigen zum Ranken altes Holz.

Richten Sie Ihre Pergola so aus, dass der Sonneneinfall das dekorative Laub Ihrer Pergola Pflanzen optimal bedient und Sie ihnen eine geeignete Pflege zukommen lassen können.

Blauregen und Schwarzäugige Susanne

Blauregen beispielsweise entfaltet seine sanft farbende Blüte, bläulich bis weiß, in halbschattigen bis sonnigen Winkeln von April bis Juni. Die ungiftige Schwarzäugige Susanne blüht in exotischeren Tönen von Mai bis Oktober, ist jedoch, anders als der giftige Blauregen, nicht winterhart.

Kletterrosen

Ungiftige Kletterrosen schmücken Ihre Pergola in verschiedenen Farben von Juni bis September und lassen sich besonders gerne in halbschattiger bis sonniger Lage pflegen. Diese Pflanzen verleihen Ihrer Pegola eine malerische Anmut und betonen romantische Candle-Light-Dinner sowie sommerlichen Lesegenuss im Freisitz.

Kletterhortensie

Mit weißer Blütenfarbe verwandelt die Kletterhortensie Ihre Pergola in einen Ort inspirierender Entspannung. Lassen Sie sich jedoch nicht von ihrer Unberührtheit täuschen. Sie zählt zu den giftigeren Bepflanzungen, die einen gesättigten Nährboden voraussetzt. Ihre relativ kurze Blütezeit bildet die Kletterhortensie zwischen Mai und Juni aus. Dafür entscheiden Sie sich für eine selbstkletternde, winterharte Pergola Pflanze.

Blaue Prunkwinde

Die blaue Prunkwinde strahlt mit ihren farbenfrohen Trichtern innerhalb kürzester Zeit ein ruhiges Gemüt aus. Die kräftige Farbe des dekorativen Laubs erfreut Sie bei der richtigen Pflege von Juni bis November und ist damit einer der am längsten blühenden Kletterpflanzen. Achten Sie jedoch auf den richtigen Umgang mit dieser Pergola Pflanze, denn die die blaue Prunkwinde ist stark giftig.

Weitere Tipps zur geeigneten Bepflanzung Ihrer Pergola:

Sollten Sie allergisch gegen Insektenstiche sein, vermeiden Sie Pflanzen, welche Insekten mit einer hohen Anziehungskraft locken. Neben den hier aufgeführten Beispielen gibt es noch zahlreiche weitere Pergola Kletterpflanzen, die sich gerne auch miteinander kombinieren lassen.

Sie möchten Ihren Garten direkt mit einem Pflanzen-Baldachin einweihen? Hierfür bieten sich zahlreiche Gewächse an, mit denen Sie Ihre Pergola schnell begrünen.

So trägt Ihre Pergola Bepflanzung Früchte

Wenn Sie Ihren Gaumen ebenfalls an den Vorteilen Ihrer Pergola teilhaben lassen möchten, eignet sich die Rankhilfe auch zur Bepflanzung von Früchten und Gemüse. Nutzen Sie Ihre Pergola für kulinarische Veranstaltungen? Dank leckerer Pergola Nutzpflanzen können Sie Ihre Gäste mit frischen Delikatessen überraschen. Kürbisse und Gurken sind zielstrebige Gewächse und dekorieren mit essbaren Blüten. Doch nicht alle Nutzpflanzen trotzen dem Jahreszeitenwandel.

Pergola Bepflanzung im Winter

Einige Pergola Pflanzen sind winterhart, andere lassen sich lieber ganzjährig von der Sonne küssen. Damit sich die Bepflanzung Ihrer Pergola nachhaltiger Pflege erfreuen kann, sollten Sie bei der Wahl der passenden Pergola Pflanzen auf dieses Kriterium achten. Den Bedürfnissen Ihrer Gewächse entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt, werden Sie sicherlich von freudig duftenden Knospen im Frühsommer begrüßt. Blauregen beispielsweise wird im Frühjahr gepflanzt und nach einem Jahr mit einem Winterschnitt gebändigt.

Bedenken Sie vor der Anpflanzung winterharter Gewächse auch zusätzlich ansetzende Schneemassen, um Ihre Pergola vor Witterungsschäden oder Überlastungen zu schützen.