Balkonverglasung für mehr Wohnkomfort

Balkonverglasung für mehr Wohnkomfort

So genießen Sie die Sonne

Ein Balkon ist für viele Wohnungsbesitzer gerade in der warmen Jahreszeit ein beliebter Aufenthaltsort. Ob gemütliches Frühstück am Wochenende oder entspannter Ausklang an einem lauen Sommerabend – die Atmosphäre ist eine ganz besondere. Doch warum den Balkon nur im Sommer nutzen? Mit einer Balkonverglasung können Sie auch an kälteren Tagen das ganz eigene Feeling genießen und gewinnen einen zusätzlichen Wohnraum. Balkonverglasungen in unterschiedlichen Ausführungen gewährleisten auch für Ihren Balkon die ideale Lösung.

Zahlreiche Argumente sprechen für eine Balkonverglasung

Ein verglaster Balkon vermittelt Lebensfreude und erhöht die Nutzungsdauer Ihres Balkons. Kein Wunder also, dass so viele Gründe für eine Balkonverglasung sprechen:

  • Neben der Schaffung zusätzlichen Wohnraums können Sie Ihren Balkon auch während einer Schlechtwetterperiode oder sogar im Winter genießen.
  • Bei gedämmten Verglasungssystemen können Heizkosten gespart werden, da hier der verglaste Raum zwischen Außenbereich und Wohnraum eine Art Pufferzone darstellt.
  • Zusätzlich werden Bausubstanz und Balkonkonstruktion geschont, da sie nicht mehr ungeschützt Wind, Wetter und Nässe ausgesetzt sind. Eine Balkonverglasung kann somit auch als Korrosionsschutz dienen.
  • Durch die Verglasung des Balkons wird der Straßenlärm auf dem Balkon aber auch in der gesamten Wohnung eingedämmt.
  • Wenn Sie sich für ein modernes Verglasungssystem entscheiden, lassen sich die Scheiben der Balkonverglasung komplett öffnen, so dass trotz Verglasung an warmen Tagen der Freiluftcharakter erhalten bleibt.
  • Der Immobilienwert steigt, so dass Sie bei einem möglichen Verkauf einen höheren Preis erzielen können.

Vielfältige Balkonverglasungen

Balkonverglasungen werden mit oder ohne Rahmen ausgeführt und lassen sich entweder zusammenfalten oder zusammenschieben. Eine Balkonverglasung ohne Rahmen wird als Balkonverglasung aus Ganzglas bezeichnet. Grundsätzlich entscheidet man zwischen zwei unterschiedlichen Techniken der Balkonverglasung.

Freiraum durch Schiebe-Dreh-Technik

Faltglas, das auch als Schiebe-Dreh-Verglasung bezeichnet wird, gewährleistet Ihnen die perfekte Nutzung Ihres offenen Balkons während der warmen Jahreszeit. Denn bei gutem Wetter können Sie den Balkon mit wenigen Handgriffen komplett öffnen. Ähnlich wie bei einem Fächer schieben Sie die einzelnen Glaselemente der Balkonverglasung zusammen und drehen sie nach dem Zusammenschieben im rechten Winkel an die Außenwand des Balkons. Dieser äußerst geringe Platzbedarf ist bei kleinen Balkonen ein unbestreitbares Plus.

Einfache Bedienung durch Schiebetechnik

Bei Schiebesystemen werden die einzelnen Glaselemente auf Profilen mit variablen Laufschienen befestigt; durch Hin- und Herschieben wird die individuell gewünschte Öffnung der Balkonverglasung erreicht. Das Funktionsprinzip eines solchen Verglasungssystems ist einfach, denn anhand der direkt an den Scheiben befestigten Kunststoffgriffe oder Einbuchtungen können diese einfach zur Seite geschoben werden. Der einzige Nachteil an Schiebeelementen ist der erhöhte Platzbedarf, der durch das Verschieben entsteht. Eine vollständige Öffnung der Glasfront ist daher nur bei einigen Schiebesystemen möglich.

Balkonverglasung: Genehmigungspflichtig oder nicht?

Grundsätzlich ist ein Balkon ein fester Immobilienbestandteil, womit er gewissen Vorschriften unterliegt, die im Vorfeld einer baulichen Maßnahme beachtet werden müssen. So können Sie späteren Streitigkeiten mit Vermietern, Nachbarn oder Eigentümern sehr einfach aus dem Weg gehen.

Ob Balkonverglasungen grundsätzlich eine Baugenehmigung benötigen, hängt von der Bauordnung und dem jeweiligen Landesbaurecht ab und lässt sich nicht allgemein festlegen. Abhängig ist eine Genehmigungspflicht außerdem noch von der Tatsache, ob der Balkon als untergeordnetes Bauteil ohne Genehmigungspflicht betrachtet wird, oder ob er als wichtiger Immobilienbestandteil wahrgenommen wird. Dies ist unter anderem von der Größe des Balkons abhängig. Damit ist klar, dass Sie sich vor dem Anbringen einer Balkonverglasung beim zuständigen Bauamt informieren sollten.

Auch das schriftliche Einverständnis Ihrer Nachbarn ist empfehlenswert, um späteren Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen. Bei einer Mietwohnung sollten Sie vor dem Einbau der Balkonverglasung auch die Zustimmung Ihres Vermieters einholen, da bauliche Veränderungen der Immobilie mit dem Eigentümer abgesprochen werden müssen. Außerdem besteht die reale Chance, dass Ihr Vermieter die Kosten für die Balkonverglasung übernimmt.

Bei einer Eigentumswohnung muss die Balkonverglasung von der Eigentümerversammlung genehmigt werden, da eine Balkonverglasung wesentlichen Einfluss auf die Energiebilanz und das Aussehen der Immobilie nimmt.

Nachträgliche Balkonverglasung

Der Hausbau an sich ist eine finanziell belastende Angelegenheit. Damit ist klar, dass nicht alle Optimierungen und Baumaßnahmen sofort vorgenommen werden können. Zu diesen Maßnahmen kann auch eine Balkonverglasung gehören. Dies ist allerdings kein Problem, da eine Balkonverglasung auch nachträglich angebracht werden kann. Wichtig ist, dass Sie auf die Statik achten und genau das Verglasungssystem wählen, das Ihren Ansprüchen und Vorstellungen entspricht. Unter Umständen ist es möglich, die Baumaßnahme über die KfW Bank zu finanzieren. Im Beitrag Wintergarten Finanzierung leicht gemacht erfahren Sie mehr über potenzielle Finanzierungsmöglichkeiten.

Perfekt vor der Sonne geschützt

Bei der Beschattung haben Sie die Wahl zwischen einer innen oder außen angebrachten Sonnenschutzmethode. Dazu haben Sie je nach Verglasung unterschiedliche Optionen.

Außenbeschattung der Verglasung

Sehr beliebt zum Schutz vor Sonne ist ein Senkrechtstore. Dieser ist ein vertikaler Sonnen- und Wetterschutz, der durch einen Gasdruckfedermechanismus den Stoff stets straff gespannt hält. Dank einer großen Auswahl unterschiedlicher Stoffe, Designs und Farben bei den Führungsschienen können Sie Ihren Sonnenschutz für die Balkonverglasung ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack und Einrichtungsstil wählen. Vor allem für moderne Gebäude sind Senkrechtstores nicht nur Sonnenschutz für das Verglasungssystem, sondern auch ein auffälliges Gestaltungselement für die Fassade.

Balkon-Innenbeschattung

Um Sicht- und Blendschutz zu gewährleisten, bieten sich besonders Plissees an. Dank spezieller Beschichtungen überzeugen die Stoffe lange mit perfekter Optik und können ohne Qualitätseinbußen über mehrere Jahre verwendet werden. Ein wesentlicher Vorteil ist zudem, dass Sie diese Form der Innenbeschattung bei Balkonverglasungen auch nachträglich montieren können.

Sie möchten den Sommer verlängern?

Sie genießen Ihren Balkon, nur leider hat der Sommer zu wenige Sonnentage? Vielleicht möchten Sie aber auch die Bausubstanz Ihrer Immobilie schützen. Wir von Scarabäus sind auf jeden Fall der richtige Ansprechpartner für Sie. Gerne beantworten wir Ihre Anfrage: anfrage@scarabaeus-wintergarten.de.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.