Wintergarten halb gemauert: Das müssen Sie wissen

Wird ein Wintergarten halb gemauert, kann das viele Vorteile haben – von der Wärmedämmung bis zur Innenraumgestaltung. Hier erfahren Sie, was Sie beim halb gemauerten Wintergarten beachten müssen.

Wintergarten ist nicht gleich Wintergarten

Ein halb gemauerter Wintergarten besteht nicht komplett aus einer Glaskonstruktion, sondern bezieht Mauerelemente mit ein. Sie beeinflussen die Ästhetik und die Atmosphäre eines Wintergartens gleichermaßen. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen Warmwintergärten (Wohnwintergärten), die beheizt werden können, und Kaltwintergärten. Bei ihnen findet die Aufheizung lediglich durch das einfallende Sonnenlicht und den dadurch erzeugten Wärmestau im Inneren statt.

Welche Arten von gemauerten Wintergarten gibt es?

Beim Wintergarten halb gemauert unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Bauweisen. So kann bei einem halb gemauerten Wintergarten nur eine einzige Wand gemauert sein. Auch zwei gemauerte Wände sind möglich. Eine andere Variante ist die sogenannte Sockelbauweise. Hier wird die gläserne Konstruktion auf die vier halbgemauerten Wände wie auf einen Sockel aufgesetzt. Jeder dieser Methoden bietet Vorteile, aber auch Punkte, die es unbedingt zu beachten gilt, will man an seinem Wintergarten gemauert später auch Freude haben.

Welche Vorteile bietet ein Wintergarten teilweise gemauert?

Ein teilweise gemauerter Wintergarten ist er sehr stabil, sofern bei seiner Konstruktion sorgfältig gearbeitet wurde. Außerdem kann ein teilweise gemauerter Wintergarten auch energieeffizienter sein als einer, dessen Wände nur aus Glas bestehen, da durch das Glas die Wärme leichter entweicht. Viele Menschen schätzen auch die wohnliche Atmosphäre, die ein solcher halbgemauerter Wintergarten bieten kann. Eine oder zwei Mauern bieten auch eine Fülle von Gestaltungsmöglichkeiten, die Glaswände nicht besitzen. So kann man die Wände nach Belieben dekorieren, streichen oder sogar Regale und Lichtquellen daran anbringen. Das macht den Wintergarten noch gemütlicher. Halbgemauerte Wintergärten mit Sockel besitzen oft Fensterbänke, die ebenfalls dekoriert werden können, zum Beispiel mit dekorativen Objekten oder eben Pflanzen. Ist eine gemauerte Wand bereits vorhanden, so senkt das auch die Baukosten für den Wintergarten.

Worauf sollte man bei einem Wintergarten halb gemauert achten?

Möchte man seinen Wintergarten halbgemauert als Wohnwintergarten nutzen, also auch im Winter beheizen, dann gibt es verschiedene Bauvorschriften zu beachten. Durch die Bauordnung ist zum Beispiel vorgeschrieben, dass der Wintergarten energieeffizient sein muss. Das betrifft vor allem die Isolierung, auf die es bei einem unbeheizten und nicht als Wohnwintergarten genutzten Wintergarten nicht so sehr ankommt. Für einen Wohnwintergarten ist außerdem in jedem Fall eine Baugenehmigung nötig. Wer einen Wintergarten in der Sockelbauweise baut, der sollte dies nach einer detaillierten Bauanleitung tun, weil hier präzises Arbeiten gefordert ist. Werden beim Wintergarten gemauert eine oder zwei Mauern genutzt, so sollten diese niemals nach Süden zeigen. So kann die Wärme der Sonne optimal genutzt werden. Wird ein Wintergarten nicht beheizt, kann sich an den Wänden Kondenswasser absetzen und es kann im schlimmsten Fall sogar zur Schimmelbildung kommen. Hier gilt es, rechtzeitig Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Bei der Planung sollten all diese Gesichtspunkte frühzeitig berücksichtigt werden. Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung Ihres halb gemauerten Wintergartens oder beraten Sie – rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin.