Pergola Material

Wenn Sie mit dem Bau einer Pergola planen, ist die Materialwahl mit einer der ersten Anhaltspunkte. Entscheiden Sie sich lieber auf Grundlage der folgenden Empfehlungen, damit Sie möglichst lange etwas von Ihrer Pergola haben. Materialien eignen sich für viele unterschiedliche Verwendungszwecke, weshalb eine genaue Analyse Ihrer Situation von Vorteil ist. Darum gehen wir auch neben dem Verwendungszweck auf die Umgebung der geplanten Pergola und die Bedeutung der örtlichen Wetterlage ein. Wägen Sie bewusst darüber ab, ob Sie das Holz aufgrund häufiger Wetterumschwünge besonders pflegen müssen oder ob eine Metallkonstruktion für Sie mehr Komfort bedeutet.

Pergola-Experte hilft bei Materialwahl und Konstruktion

Sollten Sie sich aufgrund der Materialkosten um eine Ermüdung der Trageelemente Ihrer Pergola sorgen, lassen Sie sich am Besten von einem Experten beraten. Dieser hilft Ihnen durchweg, den Prozess des Pergolabaus ohne Lücken zu durchdenken. Er entscheidet mit Ihnen zusammen über das Material der Pergola, nach optischen und funktionalen Gesichtspunkten und entwickelt eine Strategie für Ihren gewünschten Verwendungszweck. Eigentlich gelten für Pergolen dabei keine baurechtlichen Besonderheiten, unter Zweifel und je nach Verwendungszweck sollten Sie dennoch Rat bei Ihrem örtlichen Bauamt einholen.

Verwendungszweck bestimmt Material der Pergola

Der Zweck heiligt ja bekanntlich die Mittel und bei der Pergola ist der Verwendungszweck obligatorisch für die Materialwahl. Sie haben unter Umständen keine unbegrenzte Entscheidungsfreiheit, wenn Sie sich auf einen bestimmten Einsatz Ihrer Pergola festlegen. Darunter fällt beispielsweise die freistehende Pergola als Rankhilfe für Selbstranker. Diese Pflanzen benötigen zum Haften Holzkonstruktionen. Optische Ansprüche sorgen dann nochmal für eine ganz andere Ausrichtung der Entscheidung über das Material der Pergola.

Betrachten Sie diesen Prozess jedoch nicht vorwiegend als eingeschränkte Freiheit. Konzentrieren Sie sich auf diese Entscheidung als Strategie, um sich möglichst lange, ohne ständige Wartung einen ungestörten Genuss unter dem gewünschten Freisitz zu verdienen. Mit einem Experten an Ihrer Seite müssen Sie dabei keine Abstriche nehmen, da er sowohl Ihre Wunschmaterialien als auch Ihren geplanten Verwendungszweck bestmöglich und langlebig miteinander zu vereinen versucht.

Umgebung und optische Ansprüche beeinflussen Material-Einsatz

Auch die Umgebung der geplanten Pergola und die regionalen Witterungscharakteristik bestimmt deren Materialien. So kann es sein, dass die Tragelemente eine bestimmte Verankerung in Ihrem Boden benötigen. Dafür müssen Sie dann nicht nur sogenannte Schlaghülsen oder Metallschuhe für die Pfosten besorgen, sondern Estrich verlegen. Die richtigen Pergola Maße sind neben der Materialwahl auch entscheidend, damit der Freisitz nicht zu wuchtig im sonst so dezent gestalteten Garten einschlägt.

Faltbare Pergola

Meist auch als einfache textile Pergola bekannt. Dieser moderne Pergola-Typ
Meist handelt es sich dabei um einfache, aber elegante Pergola-Gestelle mit markisenartiger, textiler Überdachung. Dieser moderne Pergola-Typ ist ideal, wenn Sie sich einen Sonnenschutz für die heißen Sommertage wünschen. Im Winter oder bei starker Witterung bauen Sie die textile Pergola einfach wieder ab.

Freistehende Pergola

Die freistehende Pergola besitzt je nach Material einen eher eleganten oder natürlichen Charme. Aber eins ist sicher, sie setzt in Ihrem Garten einen ganz besonderen Akzent. Stellen Sie sich vor, wie ein gepflasterter Pfad zu einem grünbewachsenen Hügel im Garten führt; dort oben wartet Sie dann, Ihre Pergola, behütet die kräftigen Sonnenstunden wie einen Schatz in ihrer Sitzecke. Als Hingucker sollten Sie auf exotische oder prunkvolle Materialien setzen. Natürlich müssen Sie keinen Hügel aufschichten, auch in einer Gartenecke kommt die Pergola gut zur Geltung, lässt der restlichen Grünfläche genug Raum und bietet einen eher dezenten Rückzug zur Erholung. Vermutlich sind dann langlebige und wartungsfreundliche Materialien für Sie von Vorteil.

Anbaupergola

Der Unterschied zur freistehenden Pergola besteht bei der Anbaupergola darin, das Material auch an die Fassade des Eigenheims anzupassen. Sind bestimmte Stellen nämlich permanent verdeckt und nicht gut mit der Hauswand verbunden, sickert Wasser ein, das über die Zeit zu Rost oder Moder führt. Richtig durchgeplant, passieren solche Fehler eher selten.
Eine Anbaupergola lässt sich außerdem sehr leicht mit einem motorisierten Lamellendach ausstatten, ohne dass Strom quer durch den Garten verlegt werden muss.

Balkonpergola

Bedenken Sie, dass eine Balkonpergola nicht zu schwer sein darf und maximal in die Form des Balkons passt. In Frage kommen dafür die recht günstigen faltbaren Pergolen. Nehmen Sie sich jedoch in Acht vor Billigmodellen, da diese teilweise nur in Standardmaßen geliefert werden und sich dann nicht sicher in ihren Balkon integrieren lassen.

Pergola aus Stein, Holz, Metall und Verbund-Materialien

Egal für welche Verwendung Sie sich entscheiden oder ob Sie sich von Ihrem Gartenambiente inspirieren lassen, bauen Sie eine Pergola nie alleine auf. Günstigerweise lassen Sie diese Arbeit und auch die Planung von einem Fachmann verrichten, der Fundament und Überdachung mit geschulter Hand einsetzt. Der Grund zur Vorsicht richtet sich weniger an die leicht zu montierenden Pergola-Markisen, aber dafür eher an schwerere Materialien wie Stein und Metall. Die folgenden Materialien kommen für den Bau der Pergola in Frage:

Stein

Die Stein-Pergola ist die Luxusversion und kommt aufgrund der typischerweise verwendeten Materialien wie Granit für die Stelen den antiken Pergolen am nächsten. Mit dieser Exklusivität können Sie jedoch auch übertreiben. Beachten Sie einen dezenten Einsatz der Steinstrukturen, um dem Charme Ihres Gartens noch Geltung zu lassen.

Der große Vorteil in Pergolen aus Stein besteht nicht nur in der Langlebigkeit des Materials, sondern auch darin, dass Mauern zu beiden Seiten hervorragend in das Gesamtbild der Pergola passen und einen stabilen Sicht- und Windschutz für die Sitzflächen bietet. Damit lässt sich gut eine Feuerstelle planen.

Dachsparren der Pergola bestehen üblicherweise aus Holz. Experimentieren Sie hier lieber nicht mit Steinplatten und halten Sie sich an die statischen Berechnungen eines Pergola-Expertens.

Holz

Zur beliebtesten Holzart für Pergolen, die durchschnittlichen bis starken Witterunsgverhältnissen ausgesetzt sind, ist Eiche. Eichenholz ist nicht unendlich belastbar und sollte lasiert werden. In diesem Zustand sollte es trotzdem nicht blank im Boden, sondern mit einer Schlaghülse verankert und am besten in Beton eingegossen werden.

Bei Holz ist immer das Risiko gegeben, dass Feuchtigkeit sich in unerkannten Fugen festsetzt und über die Zeit zu Materialschäden führt.
Unter Exoten ist Bangkirai als Material für Pergolen sehr beliebt. Dieses Holz überzeugt durch eine hohe Resistenz gegen Pilze und sonstigen Schädlingsbefall.

Metall

Pergolen aus metallischen Materialien bieten eine hohe Beständigkeit gegenüber Witterung, Sturm, Korrosion und Schädlingen. Anders als das Holz können nicht alle Ranker an den tragenden Elementen klettern. Alternativ sind Schlinger eine charmante Wahl. Pflanzen mit dem Aluminium zu kombinieren ist sowieso eine gute Idee, um das moderne Material mit etwas Natürlichkeit abzurunden. So können Sie sich sicher sein, dass die Metall-Pergola gestalterisch in Ihren Garten einfinden wird.

Sinnvolle Materialien sind neben eloxiertem Aluminium auch rostfreier Edelstahl oder, eher unüblich, feuerverzinkter Stahl. Um das richtige Metall für Ihr Vorhaben bestimmen zu können, bitten Sie einen Pergola-Experten um seine Erfahrung. In den letzten Jahren haben sich die Trends für diesen Materialtyp sehr verändert und nicht alle Varianten haben gute Ergebnisse erzielt.

Holz-Aluminium

Eine Verbund-Lösung, bei der Holzelemente sehr leicht ausgetauscht werden können, bietet die Pergola aus Holz-Aluminium. Diese Variante kombiniert die Langlebigkeit der Tragelemente von Metall-Pergolen mit der Ästhetik von natürlichen Holz-Modellen. Das bedeutet auch, dass sie die hölzernen Stellen als Rankroute für beispielsweise den haftenden Blauregen einsetzen dürfen.

Textil

Wie bereits bei den faltbaren oder mobilen Pergolen erklärt, haben textile Pergolen viele Vorteile. Das Material als Stoffplane wie bei einer Markise ist überraschend robust gegenüber Regen und hält Sonneneinstrahlung sehr gut ab. Auch als Balkonpergola eignet sich die textile Überdachung. Als reiner Sonnenschutz werden diese Modelle häufig mit relativ schmalen Aluminiumträgern aufgebaut. Jede andere Pergola, aus Metall oder Holz, lässt sich jedoch auch mit einer textilen Überdachung beziehungsweise einer richtigen Markise versehen – und das sogar mit Motorisierung für maximalen Komfort und Sonnenschutz.

Material einer Pergola-Überdachung

Sind in Ihrer Region hohe Schneelasten zu erwarten oder sonstige starke Witterungseinflüsse, denken Sie lieber über eine Pergola-Überdachung oder eine Terrassenüberdachung nach. Gerade das Konzept der Terrassenüberdachung, auch als freistehende Lösung konstruierbar, erhält und reinigt sich selbst durch die optimale Neigung des Terrassendachs. Auch Pergolen können auf starke Witterungseinflüsse vorbereitet werden. Darüber hinaus sind textile Pergolen zum Abbauen im Winter relativ günstig, flexibel und bieten in den heißen Monaten einen effektiven Schutz vor hoher Sonneneinstrahlung.

Materialwahl führt zur Terrassenüberdachung?

Wünschen Sie sich für Ihren Garten nun lieber einen permanenten Schutz vor Witterung und Sonneneinstrahlung? Womöglich ist die Terrassenüberdachung die elegantere Lösung für Ihren Freisitz. Wer keine Terrasse hat, baut sich alternativ eine freistehende Terrassenüberdachung. Das Umdenken ist auch für Ihren Pergola-Experten kein Problem. Einige Anbieter von Wintergärten, Pergolen und Markisen können auch Terrassendächer erfahren verwirklichen.

Eine Pergola ist keineswegs schlechter oder besser als ein Terrassendach, nur wer sich aufgrund von hohen Belastungen durch Schneefall oder sonstigen Umständen für eine komplett überdachte Pergola entscheiden müsste, könnte in einer gut geplanten Terrassenüberdachung eben mehr Potenzial entdecken. Auch für dieses Produkt haben wir für Sie einen Beitrag zur Wahl der richtigen Terrassenüberdachungs-Materialien.