Anbaupergola

Was ist eine Anbaupergola?

Als Pergola wurde ursprünglich ein Säulengang mit einer teilweisen Überdachung bezeichnet. Anders als eine Markise oder ein Sonnensegel, sollte die Pergola ursprünglich lichten Schatten bieten, das Sonnenlicht aber nicht vollständig aussperren. In der heutigen Praxis werden allerdings auch viele Konstruktionen mit komplett geschlossenen Dächern als Pergola angeboten. Von einer Anbaupergola ist die Rede, wenn die Konstruktion hausseitig montierbar ist.

Lässt sich eine Anbaupergola begrünen?

Ein eindeutiges „Ja“ – sofern es sich um eine Pergola im klassischen Sinne handelt. Sie besteht aus mehreren Säulen oder Balken als Träger und verfügt über eine Überdachung mit Quer- und Längsverstrebungen. Damit sind optimale Bedingungen für Kletterpflanzen gegeben. Ramblerrosen, Efeu, Kletterhortensien und Wein sind zum Beispiel sehr gut geeignet, um eine Pergola attraktiv zu begrünen.

Wie viel kostet eine Anbaupergola?

Das Preisspektrum für eine Anbaupergola ist sehr groß. Ein Einsteigermodell erhalten Sie bereits für wenig mehr und teilweise sogar für weniger als 100 Euro. Allerdings zeichnen sich solche Schnäppchen selten durch sehr gute Stabilitätseigenschaften, Langlebigkeit und eine ansprechende Optik aus. Wer 300 bis 400 Euro bezahlt, erhält bereits deutlich hochwertigere Modelle. Nach oben gibt es keine Preisgrenzen. Auf der Suche nach einer wirklich erstklassig gestalteten Anbaupergola in Luxusausführung stoßen Sie schnell auf Angebote im Bereich von mehreren tausend Euro.

Aus welchem Material besteht eine Anbaupergola?

Die Konstruktionen von Anbaupergolen sind aus vielen unterschiedlichen Materialien erhältlich. Sehr beliebt ist nach wie vor die klassische Anbaupergola aus Holz. Wer sich für dieses Material entscheidet, sollte darauf achten langlebiges Hartholz mit guten Witterungseigenschaften zu wählen. Sehr beliebt und obendrein attraktiv ist das Holz der Robinie.

Unter den Exoten ist Bangkirai stark gefragt. Beide Hölzer zeichnen sich auch durch Resistenz gegen Pilze und Insekten aus. Wer lieber eine Anbaupergola aus Metall kaufen möchte, sollte ebenfalls auf Witterungsbeständigkeit achten. Rostfreier Edelstahl und eloxiertes Aluminium erfüllen dieses Qualitätskriterium hervorragend.

Was ist ein Lamellendach für eine Anbaupergola?

Ein Lamellendach zählt zu den Ausstattungsmerkmalen von Anbaupergolen, die überwiegend im gehobenen Preissegment zu finden sind. Drehbare Lamellen bieten individuellen Sonnen- und Regenschutz im gewünschten Umfang – je nachdem, wie Sie die Lamellen ausrichten. Dies geschieht üblicherweise per Knopfdruck oder über eine handgehaltene Fernbedienung. Auch die Integration des Lamellendachs einer Anbaupergola in die Haussteuerung ist modellabhängig möglich.

Gibt es Kombinationen aus Anbaupergola und Markise?

Ja. Solche Kombinationen, die entweder als Markise, Pergola oder Pergola-Markise angeboten werden vereinen positive Eigenschaften beider Sonnenschutzlösungen. Wie eine gewöhnliche Markise lässt sich eine Pergola-Markise auf Wunsch zurückfahren, sodass Sie freie Sicht auf den strahlend blauen Himmel genießen. Wie eine gewöhnliche Pergola sorgen fest im Untergrund integrierte Träger für zusätzliche Stabilität.

Wer sich für ein solches Modell entscheidet, sollte auf die Windwiderstandsklasse achten. Es gibt die Klassen 0, 1, 2 und 3. Bei der Windwiderstandsklasse 3 ist die beste Stabilität gegeben. Eine solche Anbaupergola können Sie bis zur Windstärke 6 ausgefahren lassen. Das entspricht starkem Wind bis 48 km/h, bei dem starke Äste schwanken und schlecht befestigte Sonnenschirme umzukippen beginnen.

Pergola Pflanzen

Vorteile begrünter Pergolen

Eine bepflanzte Pergola bezeichnet eine nach allen Seiten geöffnete Baukonstruktion mit spärlicher oder geschlossener Dachbegrünung. In der Antike wurden Pergolen mit Säulengängen als Gebäudeverbindung eingesetzt. Mit Hilfe von Pflanzenbaldachinen sollten diese massiven Rankhilfen vor der intensiven Sonneneinstrahlung im Mittelmeerraum schützen.

Heutzutage werden moderne Varianten als Anbaupergolen und Sonnenschutz für Terassen oder Freisitze berankt.

Wie Sie Pergolen richtig bepflanzen

Um eine Pergola mit Pflanzen zu gestalten, bietet sich eine Zahl unterschiedlicher Pergola-Pflanzen und Gestaltungsmethoden an. Selbstkletternde Gewächse, wie Wilder Wein oder Efeu, können auch ohne Rankhilfe zur Unterstützung der Raumbildung eingesetzt werden.

Kletterpflanzen verleihen Ihrer Pergola einen zeitlosen Charakter und erzeugen ein natürliches Ambiente. Tragende Bauelemente bieten den entsprechenden Halt für Pergolen mit Pflanzen-Krone, während drahtige Konstruktionen von einer dezenten Akzentuierung profitieren.

Mit so vielen Pflanzen sollten Sie rechnen

Das Maß der Pergola Pflanzen als Gestaltungselement wird nicht nur vom persönlichen Ästhetikempfinden, sondern ebenfalls von der Belastbarkeit Ihrer Baukonstruktion bestimmt.
Damit sich Kletterpflanzen zu einem Sonnenschutz verknüpfen, müssen Sie erst die Pfosten der Pergola erklimmen. Setzen Sie die Triebe also günstig um Ihre Pergola und unterstützen Sie nicht selbstkletternde Gewächse mit zusätzlichen Rankhilfen. Um Ihre Masse optimal zu verteilen und einen Sonnenschutz zu erreichen, eignet sich für einige Pergola Kletterpflanzen der Einsatz von Rankseilen bzw. Quer- und Längsverstrebungen.

Verwenden Sie zur Bepflanzung der Pergola keine Samen Ihres bestehenden Pflanzenwerks. Diese Triebe wachsen häufig nur spärlich aus. Im Fachhandel werden Ihnen veredelte Züchtungen mit höheren Chancen auf eine dichte Blütenkrone angeboten.

Diese Pergola Pflanzen eignen sich

Die meisten berankenden Pergola Pflanzen blühen zwischen Frühsommer und Herbst. Achten Sie auf die gestalterische Kombination zwischen dem Material Ihrer Konstruktion und dem strahlenden Farbenspiel der Blüte. Die Beständigkeit eines Aluminiumgerüsts beispielsweise lässt sich gerne von zarten Farbkontrasten schmeicheln. Doch nicht alle Untergründe wirken für jedes Gewächs gleich. Einige Triebe benötigen zum Ranken altes Holz.

Richten Sie Ihre Pergola so aus, dass der Sonneneinfall das dekorative Laub Ihrer Pergola Pflanzen optimal bedient und Sie ihnen eine geeignete Pflege zukommen lassen können.

Blauregen und Schwarzäugige Susanne

Blauregen beispielsweise entfaltet seine sanft farbende Blüte, bläulich bis weiß, in halbschattigen bis sonnigen Winkeln von April bis Juni. Die ungiftige Schwarzäugige Susanne blüht in exotischeren Tönen von Mai bis Oktober, ist jedoch, anders als der giftige Blauregen, nicht winterhart.

Kletterrosen

Ungiftige Kletterrosen schmücken Ihre Pergola in verschiedenen Farben von Juni bis September und lassen sich besonders gerne in halbschattiger bis sonniger Lage pflegen. Diese Pflanzen verleihen Ihrer Pegola eine malerische Anmut und betonen romantische Candle-Light-Dinner sowie sommerlichen Lesegenuss im Freisitz.

Kletterhortensie

Mit weißer Blütenfarbe verwandelt die Kletterhortensie Ihre Pergola in einen Ort inspirierender Entspannung. Lassen Sie sich jedoch nicht von ihrer Unberührtheit täuschen. Sie zählt zu den giftigeren Bepflanzungen, die einen gesättigten Nährboden voraussetzt. Ihre relativ kurze Blütezeit bildet die Kletterhortensie zwischen Mai und Juni aus. Dafür entscheiden Sie sich für eine selbstkletternde, winterharte Pergola Pflanze.

Blaue Prunkwinde

Die blaue Prunkwinde strahlt mit ihren farbenfrohen Trichtern innerhalb kürzester Zeit ein ruhiges Gemüt aus. Die kräftige Farbe des dekorativen Laubs erfreut Sie bei der richtigen Pflege von Juni bis November und ist damit einer der am längsten blühenden Kletterpflanzen. Achten Sie jedoch auf den richtigen Umgang mit dieser Pergola Pflanze, denn die die blaue Prunkwinde ist stark giftig.

Weitere Tipps zur geeigneten Bepflanzung Ihrer Pergola:

Sollten Sie allergisch gegen Insektenstiche sein, vermeiden Sie Pflanzen, welche Insekten mit einer hohen Anziehungskraft locken. Neben den hier aufgeführten Beispielen gibt es noch zahlreiche weitere Pergola Kletterpflanzen, die sich gerne auch miteinander kombinieren lassen.

Sie möchten Ihren Garten direkt mit einem Pflanzen-Baldachin einweihen? Hierfür bieten sich zahlreiche Gewächse an, mit denen Sie Ihre Pergola schnell begrünen.

So trägt Ihre Pergola Bepflanzung Früchte

Wenn Sie Ihren Gaumen ebenfalls an den Vorteilen Ihrer Pergola teilhaben lassen möchten, eignet sich die Rankhilfe auch zur Bepflanzung von Früchten und Gemüse. Nutzen Sie Ihre Pergola für kulinarische Veranstaltungen? Dank leckerer Pergola Nutzpflanzen können Sie Ihre Gäste mit frischen Delikatessen überraschen. Kürbisse und Gurken sind zielstrebige Gewächse und dekorieren mit essbaren Blüten. Doch nicht alle Nutzpflanzen trotzen dem Jahreszeitenwandel.

Pergola Bepflanzung im Winter

Einige Pergola Pflanzen sind winterhart, andere lassen sich lieber ganzjährig von der Sonne küssen. Damit sich die Bepflanzung Ihrer Pergola nachhaltiger Pflege erfreuen kann, sollten Sie bei der Wahl der passenden Pergola Pflanzen auf dieses Kriterium achten. Den Bedürfnissen Ihrer Gewächse entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt, werden Sie sicherlich von freudig duftenden Knospen im Frühsommer begrüßt. Blauregen beispielsweise wird im Frühjahr gepflanzt und nach einem Jahr mit einem Winterschnitt gebändigt.

Bedenken Sie vor der Anpflanzung winterharter Gewächse auch zusätzlich ansetzende Schneemassen, um Ihre Pergola vor Witterungsschäden oder Überlastungen zu schützen.

Pergola reinigen

Wie kann ich eine Pergola reinigen?

Ob heruntergefallenes Laub, Blütenpollen oder Verkehrsabgase – es gibt viele Schmutzquellen, die die Optik Ihrer Pergola beeinträchtigen können. Bevor Sie die Pergola reinigen, gilt es das richtige Putzmittel zu wählen, denn nicht jedes Mittel empfiehlt sich für die Reinigung von Metall, Holz oder auch Stein. Bei Metallkonstruktionen genügt in der Regel bereits ein Eimer Wasser mit einem sanften Spülmittel, um einfache Verschmutzungen zu beseitigen. Unbedingt vermeiden sollten Sie hingegen Putzmittel mit Schmirgelstoffen oder sonstige Scheuermittel. Diese können nämlich unschöne Kratzer an der Oberfläche hinterlassen. Komplizierter wird es, wenn Sie eine Holz-Pergola reinigen möchten. Zuerst sollten Sie sich vergewissern, ob es sich bei einem Fleck um eine Verunreinigung oder einfach die natürliche Holzreifung handelt. Sobald Sie sich sicher sind, sollten Sie zum Abwaschen von Verunreinigungen keine aggressiven Spülmittel nutzen. Sowohl für Holz als auch für Metall gilt, dass Sie nie zum Hochdruckreiniger greifen sollten. Dieser kann die Oberfläche schädigen, wodurch sich Verschmutzung künftig noch leichter ansammeln und festsetzen könne.

Wie kann ich eine Holzpergola pflegen?

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Pergola reinigen oder nicht: Holz vergraut nach einer gewissen Zeit im Freien. Damit Sie lange Freude an Ihrer Holzpergola haben, können Sie dem vorzeitigen Ergrauen mit regelmäßigen Ölpflege entgegenwirken. Zum Schutz des Holzes können Sie auch spezielle Schutzanstriche verwenden. Bevor Sie diese auftragen empfiehlt es sich, die Holzoberfläche grundlegend zu säubern – beispielsweise durch Abbürsten oder Abschleifen. Sollten Sie die Holzpergola zusätzlich abwaschen, muss das Holz vor dem Aufbringen des Schutzanstriches wieder vollständig getrocknet sein. Andernfalls kann sich Feuchtigkeit unter dem Anstrich ansammeln und sowohl den Anstrich als auch das Holz schädigen.

Wie kann ich ein Sonnensegel reinigen?

Wenn ein Sonnensegel Ihre Pergola überspannt, sollten Sie dieses regelmäßig von flächiger Verunreinigung befreien. Zur Entfernung von Staub, Laub oder anderen Planzenteilen empfiehlt sich eine weiche Bürste oder ein Mikrofasertuch. Die regelmäßige Sonnensegel-Reinigung hinterlässt nicht nur einen ordentlich gepflegten Eindruck, sondern hilft auch dabei, mikrobiellen Befall der Sonnenschutzsegel vorzubeugen. Insbesondere heftige Verunreinigungen wie Vogelkot oder faulendes Fallobst sollten unmittelbar entfernt werden. Hierzu können Sie eine Seifenlösung aus in Wasser gelöstem Spülmittel oder Waschmittel verwenden. Für resolute Verschmutzungen wie Grünbelag empfehlen sich spezielle Reinigungsmittel. Achten Sie bei der Verwendung von Grünbelegentferner unbedingt auf die vorhandene Verschmutzungsgrad und den empfohlenen Verdünnungsgrad des Reinigungsmittels.

Kann ich Sonnensegel in die Waschmaschine geben?

Von dieser Reinigungsvariante möchten wir Ihnen abraten, da Sonnensegel feine Nähte besitzen, die sich durch die Rotationsbewegung lösen können. Obendrein kann das Tuch auch an Dichte verlieren. Falls Sie dennoch Ihr Sonnensegel in der Waschmaschine reinigen möchten, empfehlen wir Ihnen ein Schnellreinigungsprogramm bei möglichst geringer Temperatur auszuwählen.

Muss ich das Sonnensegel trocknen lassen?

Nach der Reinigung sollten Sie Ihr Sonnensegel gut abtrocknen lassen, bevor Sie es zusammenrollen. Wenn Sie Feuchtigkeit nicht die Möglichkeit geben, vollständig zu verdunsten, können Wasserflecken oder gar Schimmel entstehen.

Mein Sonnensegel hat sich dunkel verfärbt und riecht unangenehm. Was ist das und wie werde ich es los?

Es ist gut möglich, dass hier ein Schimmelprozess eingesetzt hat. Die restlose Entfernung von Schimmel ist in der Regel schwierig, aber nicht unmöglich. Neben speziellen Schimmelentfernern haben sich sogar einige Hausmittel bewährt. Hierzu zählt Essigreiniger oder die Mischung aus Backpulver und Wasser. Diese Mittel sollten allerdings nur zur Reinigung von hellen Sonnensegeln verwendet werden. Zwar eignen sie sich ebenfalls zur Entfernung von Schimmelflecken auf dunklen Materialien, können dort allerdings helle Flecken hinterlassen, welche die Optik beeinträchtigen.